Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Dienstag, 20. November 2012

John Katzenbach - Das Opfer (Hörbuch-Rezension)

Aus meiner Reihe:
    >> Fundstücke aus dem Archiv <<


Quelle: audible.de
(ungekürzte Fassung nur exklusiv im Download erhältlich)

Genre:

Psychothriller

Kurzbeschreibung:

"Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O’Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist. Nichts und niemand wird ihn davon abbringen – schon gar nicht Ashley. Michael lässt sich nicht abschütteln, Ashleys Zurückweisungen stacheln ihn nur noch mehr an. Unerbittlich stellt er ihr nach, zwingt sie unter seinen Psychoterror. Und er kennt keine Gnade: Einen Kommilitonen, der ein Date mit Ashley hat, prügelt er in den Rollstuhl, Ashleys beste Freundin wird bei einem mysteriösen Autounfall verletzt. Und auch die 5000 Dollar, mit denen Ashleys Eltern ihn sich vom Hals schaffen wollen, bewirken nichts. In ihrer Verzweiflung setzt Ashleys Familie den Ex-Cop Murphy auf den Stalker an. Wenig später ist der Privatdetektiv tot. Immer schneller dreht sich eine Spirale des Schreckens, die schließlich Ashleys gesamte Familie in die Tiefe reißt."
Ungekürzte Hörbuchfassung
Sprecher: Simon Jäger
Laufzeit: 18h 04m
Erschienen bei audible.de
Auch erhältlich als
- Taschenbuch
- gekürzte Hörbuchfassung (CD & Download)
- eBook

Über den Autor:

John Katzenbach
"Geboren wurde er am 23.06.1950 in Princeton, New Jersey. Schon als Kind wollte er Schriftsteller werden. Er liebte Bücher und Sport. Die Psychoanalyse war dem jungen John früh durch die Mutter, eine praktizierende Analytikerin, vertraut. Einen Gutteil seines profunden Wissens über „Verbrechen und Strafe“ erwarb er sich als Gerichtsreporter in New Jersey und Miami.
Die besondere Mischung aus gründlicher Recherche an den Orten des Geschehens und fundierter psychologischer Analyse von Tätern und Motiven ist denn auch das Markenzeichen seiner Werke. [...] Immer wieder beschreibt er fesselnd, wie „normale Leute“ in „unnormalen“ Situationen agieren und wie sie unaufhaltsam in den Strudel der Gewalt geraten. [...]
Wie zu erwarten, wurden auch die Filmemacher auf Katzenbachs Romane aufmerksam – allerdings nicht unbedingt zur vollen Zufriedenheit des Autors. Die Drehbücher für die Verfilmungen von „Der Patient“ und „Die Anstalt“ hat er deshalb selbst geschrieben, um so viel wie möglich von der psychologischen Tiefe seiner Romane auf die Leinwand zu retten.

Heute lebt John Katzenbach in Massachusetts, interessiert sich noch immer für Sport (Baseball), aber auch für Politik und Hunde."
Viele weitere interessante Infos finden sich auf der Homepage von John Katzenbach.

Über den Sprecher:

"Simon Jäger (* 16. März 1972 in Berlin) ist ein deutscher Synchronsprecher, -regisseur und -autor.
Seit 1982 ist Simon Jäger im Synchronbereich für das Kino und das Fernsehen tätig. Er ist die feste deutsche Synchronstimme von Josh Hartnett, Heath Ledger, Jason Mewes und auch von Matt Damon, da Damons ehemaliger Sprecher Matthias Hinze am 13. April 2007 verstarb. Noch zu Lebzeiten Hinzes lieh Jäger Matt Damon in einigen Filmen seine Stimme, da Hinze wegen seiner Krankheit ausfiel, zum Beispiel in „Die Bourne Verschwörung“. Seit „Ocean's Thirteen“ ist Jäger Matt Damons neue Feststimme. Jäger lieh ebenfalls River Phoenix in drei Filmen seine Stimme. Seit 1998 ist er neben seiner Arbeit als Synchronsprecher auch als Dialogregisseur und Autor tätig."
(Quelle: audible.de) 



Trailer:


(Quelle: YouTube)

Trailer bei audible.de ansehen - HIER
Hörprobe anhören - HIER
Leseprobe ansehen - HIER

Mein Fazit:

Liebe, Angst, Abscheu, Erleichterung, Trauer...
                                                                 ... und all das kann so eng beisammen liegen!
Nach "Die Anstalt" und "Der Patient" mein dritter Katzenbach. Ich bin wieder Mal begeistert.
John Katzenbach versteht es erneut, den "hörenden Leser" in seinen Bann zu ziehen. Die Story scheint, obwohl fast unglaublich, doch aus dem Leben gegriffen. Was "dem Opfer" dort passiert, könnte jeden von uns treffen, auch wenn man das selbst für völlig unwahrscheinlich hält.
Dem  Autor ist es mal wieder gelungen, die einzelnen Charaktere fantastisch herauszuarbeiten, ihnen jedem für sich eine unglaubliche Unverwechselbarkeit und Plastizität zu verleihen. Um diese Charaktere spinnt er ein Handlungsnetz, das den Hörer unentrinnbar gefangen nimmt und tief in die Handlung eintauchen lässt. Ein tragisches Ende scheint unausweichlich und trotzdem bis zum Schluss unvorhersehbar. Und so fiebert der Leser bis zum Ende, wen es wohl treffen wird... oder, ob am Ende doch alle wohlbehalten aus der Sache herauskommen... ???
Das herauszufinden macht es einem fast unmöglich den iPod wegzulegen.
Doch nicht nur Katzenbachs Stil sondern auch die wieder einmal grandiose Lesung von Simon Jäger trägt entscheidend dazu bei, den Leser in die Handlung zu verstricken und ihn in ein Gefühlschaos aus Spannung, Angst, Zuneigung, Verzweiflung, Abscheu und Erleichterung zu stürzen.
Punkteabzug nur für zwei Kleinigkeiten:
1. Die eigentliche Story wird -in ein Gespräch zweier Außenstehender verpackt- immer wieder unterbrochen. Dies stört ein bisschen den Fluss der Handlung und nimmt so auch immer wieder ein wenig von der aufgebauten Spannung. Obwohl auch das hingegen doch wiederum auch für ein wenig Spannung sorgt, denn man weiß bis zum Schluss nicht, wer die Geschichte eigentlich erzählt.
2. Zum anderen fühlte ich mich ein wenig an "Der Patient" erinnert. Zwar eine völlig andere Story, aber die gleiche Basis. Das Opfer wird in eine aussichtslose Lage gebracht, dreht den Spieß um und schlägt zurück. Trotzdem…
FAZIT:
Super Story! Unbedingt LESEN!!! Oder besser... Hören!
*4 Sterne*
 



Weitere Beiträge zu John Katzenbach:


1 Kommentar:

  1. Danke für die Vorstellung. Trifft sich gut, dass ich die Tage wieder ein Hörbuch laden werde.

    AntwortenLöschen