Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 30. Juni 2013

DAVID BALDACCI: The whole Truth • Die Kampagne [Hörbuch-Rezension]


Aus meiner Reihe:
   >> Fundstücke aus dem Archiv <<


(Bildquelle: Hachette Audio)

Genre:

Thriller

Kurzbeschreibung:

"  »Dick, I need a war.«
So begins David Baldacci's new book--a thriller unlike any he's written before. "Dick" is Dick Pender, of Pender Associates - a shadowy organization that specializes in managing seemingly impossible situations for its clients. Sometimes, those services extend to managing and creating armed conflict. When Matt Pender is asked by his client the largest defense contractor in the world to manipulate two nations against each other, a shocking and surprising series of events are set in motion that will possibly bring the world to the brink of World War III.

In this epic thriller with a global backdrop, David Baldacci delivers all the twists and turns, compelling characters, and can't-put-it-down pacing that readers have come to expect from this master storyteller.
"   

(Quelle: Verlagstext Hachette Audio)


Verlagsinfo zur dt. Ausgabe »Die Kampagne«:
"Die verwackelten Bilder eines gefolterten Russen, der seine letzten Worte in die Kamera spricht, versetzen die ganze Welt in Entsetzen. In rasender Geschwindigkeit verbreitet sich das Video über das Internet – und mit ihm die alarmierende Botschaft des Mannes: Er ist Opfer der russischen Regierung. Und er ist nicht das Einzige. In großem Stil räumt Russland sein eigenes Volk aus dem Weg.

Daraufhin spitzen sich die Konflikte zwischen den Großmächten der Welt zu. Ganze Armeen rüsten auf - es droht ein neuer globaler Krieg in nie da gewesenen Ausmaßen. Ein einziger Mann im Dienst einer multinationalen Geheimdienstorganisation soll die Wahrheit hinter den Gräueltaten aufdecken und den Krieg verhindern. Dieser Auftrag kann Shaw das Leben kosten – und die Welt retten ...
"
(Quelle: Verlagstext Lübbe Verlag)


Deutsche Ausgabe
(Quelle: Lübbe Verlag)
Ungekürzte, englische Hörbuchfassung
Sprecher: Ron McLarty
Laufzeit: 11h 22min
Erschienen bei Hachette Audio
Erhältlich als:
- gebundene Ausgabe
- Taschenbuch
- ungekürzte Hörbuchfassung (Download)
- gekürzte Hörbuchfassung (CD & Download)
- eBook

In der deutschen Fassung erhältlich unter dem Titel: Die Kampagne
(In deutscher Sprache bisher nur als Taschenbuch & eBook erhältlich.)


Über den Autor:

"David Baldacci wurde 1960 in Virginia geboren, wo er heute lebt. Er wuchs in Richmond auf; sein Vater war Mechaniker und später Vorarbeiter bei einer Spedition, seine Mutter Sekretärin bei einer Telefongesellschaft. 
Baldacci studierte Politikwissenschaft an der Virginia Commonwealth University (B. A.) und Jura an der University of Virginia. Während des Studiums jobbte er u.a. als Staubsaugerverkäufer, Security-Guard, Konstrukteur und Dampfkesselreiniger. Er praktizierte neun Jahre lang als Anwalt in Washington, D.C., sowohl als Strafverteidiger als auch als Wirtschaftsjurist. 

Von David Baldacci wurden bislang 21 Romane(*) in deutscher Sprache veröffentlicht. Seine Werke erschienen auch in Zeitungen und Zeitschriften wie USA Today Magazine und Washington Post (USA), Tatler Magazine und New Statesman (Großbritannien), Panorama (Italien) und Welt am Sonntag (Deutschland). Außerdem hat er verschiedene Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben. 
David Baldaccis Bücher wurden in 45 Sprachen(*) übersetzt und in mehr als 80 Länder verkauft. Alle Romane von David Baldacci waren nationale und internationale Bestseller. Die Gesamtauflage von David Baldaccis Romanen liegt bei über 110 Millionen Exemplaren(*).

Neben seiner Arbeit als Schriftsteller engagiert sich Baldacci für eine Reihe karitativer und gesellschaftlicher Institutionen, darunter der National Multiple Sclerosis Society, der Barbara Bush Foundation for Family Literacy, der Virginia Foundation for the Humanities, der America Cancer Society, der Cystic Fibrosis Foundation und der Viriginia Commonwealth University.
David Baldacci ist verheiratet und hat zwei Kinder: Tochter Spencer und Sohn Collin. Er lebt mit seiner Familie in Virginia, nahe Washington, D.C.."
(Quelle: Autoren-Info Lübbe-Verlag, (*)Angaben aktualisiert lt. Angaben der offiziellen Autoren-Homepage)

Weitere interessante Infos über den Autor finden sich auf seiner offiziellen Homepage.

David Baldacci über »The whole Truth«:


Hörprobe:

Zur Hörprobe bei audible.de geht es HIER.

Mein Fazit:

Ein guter Baldacci..... wenn auch nicht sein bester.
Baldacci versteht es wieder einmal den Leser bzw. Hörer, von der ersten Seite an, an seine Story und ihre Protagonisten zu binden. Trotzdem hat das Buch diesmal auch seine Längen. Obwohl die Story durchaus von Beginn an interessant ist und den Leser zum Weiterlesen animiert, kommt das Ganze doch erst ab dem zweiten Drittel so richtig in Schwung, erst jetzt wird es so richtig spannend.

Die verschiedenen Handlungsstränge stehen zu Beginn scheinbar völlig unverbunden nebeneinander, was es stellenweise ein wenig anstrengend macht, der Handlung interessiert zu folgen. Geschickt verknüpft Baldacci später die einzelnen, vermeintlich unabhängigen Teile des Buches zu einem komplexen Gesamtwerk, doch bis dahin fragt sich der Leser durchaus das eine oder andere Mal: „Was soll das denn jetzt?

Zudem bedient sich Baldacci wieder einmal aus dem Topf weltpolitischer Hintergründe und Zusammenhänge. Interessant, doch machen die (sicher notwendigen) Passagen politischer Erläuterungen die Story zum Teil ein wenig langatmig. Besonders dem politisch weniger versierten oder interessierten Leser wird es darum stellenweise ein wenig schwer fallen, der Handlung immer mit dem gleichen Interesse zu folgen.

Auch der Sprecher macht seine Sache gut. Er schafft es recht gut die einzelnen Charaktere voneinander abzugrenzen und eine zur jeweiligen Situation stimmige Atmosphäre aufzubauen. Aber trotz der durchaus guten Leistung des Sprechers kenne ich auch hier bessere. Für den nächsten Baldacci würde ich mir darum wieder einen Scott Brick oder auch einen Paul Micheal oder Victor Slezak wünschen.

FAZIT:
Wenn auch nicht sein bestes Werk, alles in allem in meinen Augen ein guter Baldacci, den man trotz kleiner Schwächen auf jeden Fall gelesen haben sollte!
*3½ Sterne*

A. Shaw-Reihe

»The whole Truth« ist der Auftakt zu einer weiteren Reihe von David Baldacci. Bisher sind zwei Titel in der "A. Shaw"-Reihe erschienen:
  • The whole Truth Die Kampagne
  • Deliver us from Evil Doppelspiel
Neben einer ganzen Reihe von Einzeltiteln hat David Baldacci weitere Reihen verfasst. 
Hierzu gehören:
  • Die Camel-Club-Reihe (5 Titel)
  • Die King & Maxwell-Reihe (6 Titel)   ð Rezensionen hier
  • Die John Puller-Reihe (3 Titel)
  • Die Will Robie-Reihe (3 Titel)   ð Rezensionen hier

Kommentare:

  1. Hallo Tom,
    ich finde du schreibst großartige Beiträge. Was mich aber sehr wundert, ist dass du bei dem Blognamen nicht so auf Genauigkeit setzt.

    Statt einem Apostroph (das ist das hier: '
    nimmst du einen Akzent (nämlich das: `, gehört zB auf è)

    Außerdem ist egal ob Apostroph oder was auch immer an der Stelle völlig falsch. Es gibt kein Tine's Kiosk, Janina's Hunde oder Tom's. Im Deutschen ist nur richtig. Tines, Janinas und Toms!

    Ich freue mich auf mehr Beiträge und hoffe dass ich nicht als Mecker-Mensch auftauche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber ANONYMER "Mecker-Mensch"....

      Erstmal eine kleine Anmerkung.
      Zunächst einmal finde ich es ja immer gut, wenn jemand, der Kritik übt, sich auch zu erkennen gibt und die Kritik zumindest mit einem Namen postet. Aber das nur vorneweg...

      Dennoch, vielen Dank für deinen Hinweis.
      Es ist aber durchaus nicht so, dass ich es "nicht so genau nehme". Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass diese Schreibweise im Deutschen nicht üblich ist.
      In einer Zeit aber, in der Anglizismen an der Tagesordnung sind und englische oder amerikanische Begriffe mit völliger Selbstverständlichkeit eingedeutscht werden, denke ich, darf ich mir auch die Freiheit nehmen eine englisch-amerkikanische Schreibweise auf meinem Blog zu übernehmen. Nennen wir es doch einfach "künstlerische Freiheit".
      Ich habe beim Entwurf meiner Seite verschiedene Schreibweisen ausprobiert und diese finde ich, sieht einfach am besten aus, wohingegen "Toms Lesewelten" nicht so wirklich gut rüberkommt.

      Ob nun Apostroph oder die Akzente "accent aigu" (´) oder "accent grave" (`), darüber hab ich mir dabei weniger Gedanken gemacht. Dass du von meiner Ungenauigkeit sprichst, dabei aber selber nicht so genau hingeschaut hast, denn ich habe nicht wie du schreibst (`) benutzt, sondern (´), das lasse ich jetzt einfach mal außen vor, denn das wäre wohl Erbsenzählerei.
      Aber vielleicht werde ich den Hinweis auch noch mal aufgreifen und mit den verschiedenen Akzenten ein wenig rumspielen, um zu sehen, was wohl am besten ausschaut.

      Eins steht aber fest: Die englisch-amerikanische Schreibweise wird bleiben! :-)

      Vielen Dank also trotzdem für deinen Kommentar.
      Herzliche Grüße, der Lesefuchs!

      Löschen