Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 29. September 2013

Bonnie MacDougal: Tödlicher Crash [Rezension]

Und mit "Tödlicher Crash" habe ich dann auch wieder mal ein Buch vom SuB geschossen, das für beide meiner "Lese-Challenges" zählt. Einmal No. 7 erfüllt und einmal sogar schon Aufgabe 16 ausgeführt.....   :-)


(Quelle: eigenes Foto)

Genre:

Thriller


Kurzbeschreibung:

"Eigentlich freut sich Staranwältin Dana Svenssen nach dem schwer erkämpften Sieg für die Stahlfirma Pennsteel nur noch auf den Sommerurlaub mit ihren beiden Töchtern Kirstie und Trina. doch während sie von ihrem Auto aus noch einmal mit dem Vorsitzenden von Pennsteel telefoniert, stürzt dessen Helikopter direkt über dem Vergnügungspark Alpine Valley ab. Dort, wo ihre beiden Töchter gerade auf einem Tagesausflug sind. Während über dem Gelände ein feuriger Trümmerregen auf die hilflosen Besucher niedergeht, rast Dana mit durchgedrücktem Gaspedal zum Unfallort. 

Inmitten der Rauchschwaden, [...] umgeben von den grauenvollen Bildern der Zerstörung kommt ihr der böse Verdacht, dass die Kollision des Helikopters mit einem Flugzeug möglicherweise gar kein Unfall war. In einer waghalsigen Aktion schießt sie [...] ein paar Aufnahmen von den ineinander verkeilten Flugkörpern, als die abgestürzten Maschinen explodieren. 

Die offiziellen Untersuchungen werden nur halbherzig betrieben. Doch Dana bleibt hartnäckig - und Andy Broder, ein junger, versierter Pilot und Flugzeugingenieur, hilft ihr bei der Rekonstruktion der Flugdaten. Was einigen Leuten, von Danas Ehemann mal ganz abgesehen, gar nicht passt und Dana in Gefahren stürzt, von denen sie sich nie hätte träumen lassen..."   
(Quelle: Klappentext List-Verlag)

Gebunden, 416 Seiten
Originaltitel: Angle of Impact
Erschienen bei Paul List Verlag
(Im Handel vergriffen, nur noch gebraucht / antiquarisch erhältlich.)

Über die Autorin:

Im Buchumschlag findet sich folgende Autoren-Info (Ausgabe von 1999):
"Bonnie MacDougal, die in Amerika als »weiblicher John Grisham« gehandlet wird, hat über zehn Jahre als Anwältin für Zivil- und Handelsrecht in Anchorage, Alaska, und Little Rock, Arkansas, gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Zur Zeit lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Philadelphia, Pennsylvania."
(Quelle: Info Buch-Umschlag)


Mein Fazit:

Einleitend kann ich direkt vorweg nehmen, dass es sich lohnt, nach diesem Thriller auf die Suche zu gehen, auch wenn er im Handel längst vergriffen ist. Ein wirklich gutes Buch, für das es sich lohnt im Internet auf den Gebrauchte-Bücher-Seiten zu stöbern.
Ich habe es schon ewig im Schrank stehen, darum habe ich es jetzt in meine SuB-Abbau-Challenge mit eingebaut, um es endlich vom SuB zu tilgen. Und was musste ich feststellen? Es gehörte dort längst gar nicht mehr hin! Als ich anfing zu lesen, merkte ich ziemlich schnell, dass mir das alles doch irgendwie bekannt vorkommt. Ich war mir vorher nicht sicher, irgendwie der Meinung, dass ich es vielleicht schon gelesen hätte. So stellte sich nun heraus, dass dem tatsächlich so war. Was aber nicht heißen soll, dass das Buch so schlecht war, dass nichts hängen geblieben ist. Nein, es ist nur schon gut 12 oder 13 Jahre her, dass ich es gelesen hab. So dachte ich mir, bleibt es halt in der Challenge und ich lese es noch mal. Und das war gut so, denn ich war auch beim zweiten Lesen unglaublich begeistert! An einige wenige Details konnte ich mich natürlich noch erinnern, doch den groben Plot und vor allem das Ende hatte ich nicht mehr im Kopf. So war es ein erneutes Lesevergnügen pur.

Die Autorin baut die Story spannend auf und es dauert nicht lang, bis es gleich richtig los geht. Dabei vergisst sie nicht, auch ihre Figuren gut auszubauen, ohne dass es dabei aber langatmig oder ausufernd würde. So schafft sie es ganz schnell und sehr geschickt, den Leser bereits auf den ersten Seiten eine "tiefere Beziehung" zu den wichtigsten Protagonisten entwickeln zu lassen, welche dann auch gut durch den Rest des Buches trägt und sich nach und nach noch weiter vertieft oder auf andere Protagonisten ausweitet.
Die Handlung entwickelt sich gut, der Leser ist schnell im Plot gefangen und es fällt schwer, zwischendrin geeignete Stellen zu finden, um das Buch - zum Beispiel für die dringend nötige Nachtruhe - beiseite zu legen. 
Zwischendurch baut die Autorin immer wieder kleine Spannungsspitzen ein, um das Tempo dann auch zeitweilig wieder etwas zurückzufahren, ohne jedoch zu weit abzuflauen. Dabei spielt sie mit immer neuen Verdachtsmomenten, führt den Leser wieder und wieder aufs Glatteis, nur um ihn im nächsten Moment durch eine erneute, unerwartete Wendung ein weiteres Mal an der Nase herumzuführen.

Hierbei geht es zum Teil schon ganz schön hoch her. Die Handlung könnte durchaus einem Hollywood-Streifen entspringen, wo man an der ein oder anderen Stelle doch die Augenbraue hochzieht und möglicherweise ein gewisser Zweifel an der Glaubwürdigkeit der vielleicht doch etwas überzogenen Handlung aufkommt. Wobei ich aber sagen muss, der Plot war zu keiner Zeit haarsträubend unglaubwürdig. Typisch amerikanisch eben. Und auf dem Cover abgedruckte Pressestimmen betiteln Bonnie MacDougal immerhin als "weiblichen John Grisham". Und sind wir mal ehrlich, stellt denn jemand die durchaus oft doch sehr nah an den Grenzen der Realität vorbei schrammenden Highlights in Grishams Romanen in Frage....?!?

Zu guter Letzt lässt es sich die Autorin nicht nehmen, auch ein gutes Stück "Love, Sex and Romance" in ihren Thriller mit einzubauen. Jedoch auf einem Niveau, dass sich gut in die Handlung fügt und das spannende Werk nicht zu einem triefenden Kitschroman verkommen lässt.

Alles in allem also eine rundum gelungene Sache. Unbedingt lesenswert! Und wie gesagt, leider ist es im Handel längst vergriffen. Es lohnt sich jedoch auf alle Fälle, im Internet nach einem Gebrauchtexemplar auf die Suche zu gehen!  

FAZIT:
Ein unglaublich guter Thriller - ein rasanter Plot und Hochspannung bis zur letzten Seite!
*4½ Sterne*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen