Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 10. November 2013

LISA JACKSON: Malice [Hörbuch-Rezension]

Und auch hier wieder eine Etappe in meiner "Lese-Challenge" geschafft. »Malice« zählt als No. 19 in der Liste.....   :-)



(Bildquelle: audible.de)

Genre:

Thriller
    

Kurzbeschreibung:

"The scent is unmistakable – gardenias, sweet and delicate, the same perfume that his beautiful first wife, Jennifer, always wore. Opening his eyes in the hospital room where he’s recovering from an accident, New Orleans detective Rick Bentz sees her standing in the doorway. Then Jennifer blows him a kiss and disappears. But it couldn’t have been Jennifer. She died twelve years ago... 
Once out of the hospital, Bentz begins to see Jennifer everywhere. Could she still be alive? But it was Bentz who identified Jennifer’s body after her horrible car wreck, and there had been no question in his mind that it was her crumpled form behind the wheel, her clothes, her wedding ring. He’s never doubted it – until now. He can’t tell his new wife, Olivia, about the sightings or his secret fear that he’s losing his mind. But Olivia is also hiding a secret... 
When a copy of Jennifer’s death certificate arrives in the mail, emblazoned with a red question mark, Bentz follows the postmark trail to Los Angeles, returning to the painful memories he’s tried so hard to forget, and straight into a killer’s web. Someone’s been waiting patiently, silently. Someone who knows exactly what happened that night twelve years ago and has been anticipating Bentz’s every move. 
Soon it will be Bentz’s turn to suffer for his sins. But he won’t be the only one made to pay the ultimate price. For a diabolical killer has now made Olivia the prime target..."
(Quelle: Verlagstext Brilliance Audio)

Verlagsinfo zur dt. Ausgabe »Mercy. Die Stunde der Rache ist nah«:
"Rick Bentz, Detective vom New Orleans Police Department, zweifelt an seinem Verstand: Gerade hat er seine Exfrau Jennifer gesehen – doch die ist seit 12 Jahren tot! Bald wird klar, dass dies alles zum Plan eines Psychopathen gehört, der Bentz durch einen raffiniert ausgeklügelten Rachefeldzug zu einer Reise in die Vergangenheit zwingen will. Als Bentz` schwangere Frau Olivia spurlos verschwindet, beginnt eine nervenzerreißende Suche, die Bentz um das Liebste in seinem Leben fürchten lässt …"
(Quelle: Verlagstext Droemer-Knaur)

Ungekürzte, englische Hörbuchfassung
Sprecher: Joyce Bean & Mel Foster
Laufzeit: 15h 15min
Erschienen bei Brilliance Audio.
Erhältlich als:
- Gebundene Ausgabe
- Taschenbuch
- eBook
- ungekürzte Hörbuchfassung (Download)
- gekürzte Hörbuchfassung (CD)


Über den Autor:

"Lisa Jackson zählt zu den amerikanischen Top-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestsellerlisten der "New York Times", der "USA Today" und der "Publishers Weekly" erobern. Ihre Hochspannungsthriller wurden in 25 Länder verkauft. Auch in Deutschland hat sie mit ihrer in New Orleans angesiedelten Detective-Rick-Bentz-Serie erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Lisa Jackson lebt in Oregon."
(Quelle: Autoren-Info Droemer-Knaur)

Mehr Infos auf der Homepage der Autorin.


Hörprobe:

Zur Hörprobe bei audible.de geht es HIER. 

Mein Fazit:    

Wieder einmal ein Buch, bei dem ich sagen muss, ich bereue nicht unbedingt, dass ich es gelesen (bzw. gehört) habe, doch grundsätzlich hatte ich mir beim Kauf mehr versprochen. Vielleicht sagt schon allein die Lesekategorie der Lesechallenge (klick), in die ich das Buch einsortiert habe, mehr als genug über meinen Eindruck zu diesem Buch. Sie lautet nämlich: "Lese ein Buch, dass du angefangen, aber nie beendet hast.".

Woran es gelegen hat, dass ich damals nicht über die ersten etwa drei Stunden dieses Hörbuches hinausgekommen bin? Ich weiß es nicht mehr genau. Möglicherweise gab es einfach grad eine Neuerscheinung, die wichtiger war. Dennoch, selbst wenn.... Das Buch hat mich wohl nicht so sehr gefesselt, dass ich es zunächst zu Ende hören oder wenigstens nach der Unterbrechung - warum auch immer es sie gegeben haben mag - möglichst schnell weiter hören wollte. Und wer weiß, ob ich es jemals getan hätte, wenn es nicht diese Lesekategorie in der Challenge gegeben hätte.

Was hat mich gestört? So genau kann ich es gar nicht sagen. Insgesamt hat es mir wohl einfach an Tempo gefehlt. Die Handlung kommt nur langsam in Gang, so richtig will keine Spannung aufkommen. Das ganze plätschert eher so dahin, steigert sich insgesamt wenig. Dabei ist die Story an sich ja gar nicht schlecht, zumindest steckt in der Idee jede Menge Potential. Leider will das Ganze aber nicht so recht zünden und der Funke springt erst recht spät über. Nicht, dass es grottenlangweilig wäre, aber es reißt mich eben auch nicht von der ersten Seite an mit. 
Möglicherweise hängt es auch damit zusammen, dass das Buch ja zu einer Reihe gehört, von denen ich die Vorgänger nicht kenne. Leser, die die Vorgänger kennen, haben vielleicht schon einen anderen Bezug zu den Protagonisten und finden das Ganze dann spannender. Für das Verständnis an sich ist es aber nicht nötig, die Vorgänger zu kennen. Ich hatte zumindest nicht das Gefühl, dass mir irgendetwas entgangen wäre.

Insgesamt ist der Spannungsbogen eher flach, es scheint alles recht undurchsichtig und auch die Auflösung ist zuguterletzt nicht wirklich befriedigend. Es wirkt alles ein bisschen weit hergeholt, konstruiert. Das macht einen zunächst vielversprechenden Thriller leider für mich eher zu einem Mittelmaß.

Was mich hingegen ein wenig versöhnlich gestimmt hat, das ist die äußerst gute Lesung. Das Sprecher-Duo macht seinen Part grandios. Zunächst einmal sprechen beide in einem sehr klaren, gut verständlichen Englisch, so dass man auch als nicht Muttersprachler mühelos folgen kann. Darüber hinaus arbeiten beide mit einer so variantenreichen stimmlichen Vielfalt, dass man beim Hören schnell aus dem Bewusstsein verliert, dass es sich in der Tat nur um zwei Sprecher handelt. Beide arbeiten aber nicht nur mit einer Vielzahl an Stimmen, sondern auch mit einer unglaublich variablen Betonung, so dass tatsächlich fast ein Kino im Kopf entsteht. Wäre das Buch an sich spannender und mitreißender, wäre es sicher ein grandioses Kopfkino.

FAZIT:
Insgesamt eher Durchschnitt. Story mit viel Potential, leider eher schwach umgesetzt. 
Die fantastische Lesung wertet das Ganze ein Stück auf, kann es aber letztendlich auch nicht in einen absoluten Pageturner verwandeln. Auf Grund der tollen Lesung aber grade noch gute
*3½ Sterne*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen