Zitat und Einführung


"Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
Friedrich Nietzsche

Sonntag, 10. August 2014

ANDREA SAWATZKI: Tief durchatmen, die Familie kommt [Hörbuch-Rezension]

Okay, schon ein Weilchen her. Dennoch, die 6. Etappe für meine Lese-Challenge bzw. die No. 5 auf meiner Hörbuch-Challenge-Liste...   :-)


(Bildquelle: HörbucHHamburg)

Genre:

Roman / Komödie

Kurzinfo:

"Boshaft, kurzweilig und hoch komisch
Ihr Mann hatte von Anfang an keine Lust auf Weihnachten. Gundula schon, irgendwie. Dass es eine Menge Mühe bedeuten würde, die ganze Verwandtschaft zu beherbergen und zu bekochen, das war ihr natürlich klar. Aber dass die ganze Sache so aus dem Ruder laufen würde, das hätte selbst Gundula nicht ahnen können.

Nach ihrem bestechenden Debüt Ein allzu braves Mädchen zeigt Andrea Sawatzki erneut psycholo-gisches Feingefühl sowie großes komödiantisches Talent und erzählt von einem grandios gescheiterten Weihnachtsfest mit der lieben Familie.
"
(Quelle: Verlagstext HörbucHHamburg)

Ungekürzte Hörbuchfassung (Autorenlesung)
Sprecherin: Andrea Sawatzki
Laufzeit: 4h 09min
Erschienen bei HörbucHHamburg
Erhältlich als:
- ungekürzte Hörbüchfassung (Audio-CD & Download)
- Gebundene Ausgabe
- eBook


Über die Autorin:

"Andrea Sawatzki, geboren 1963 in Schlehdorf am Kochelsee, ist eine der vielseitigsten Schauspielerinnen ihrer Generation. Als sprödeTatort-Kommissarin Charlotte Sänger gehört sie zu den populärsten deutschen TV-Ermittlerinnen. 
Daneben hat sie zahlreiche Hörbücher eingelesen. 2009 erhielt sie den Deutschen Vorlesepreis. Für ihre Interpretation von Daniel Glattauers Roman Gut gegen Nordwind wurde ihr gemeinsam mit Christian Berkel die Goldene Schallplatte verliehen. Ein allzu braves Mädchen war ihr Debüt als Romanautorin. 
Andrea Sawatzki lebt mit Christian Berkel und den zwei Söhnen in Berlin."
(Quelle: Autoren-Info HörbucHHamburg)

Viele weitere interessante Infos über die Autorin, ihre Bücher und vieles mehr findet sich auf ihrer Homepage.

Hör- & Leseprobe:

Zur Hörprobe bei audible.de geht es HIER.
Zur Hörprobe bei HörbucHHamburg geht es HIER.
Die Leseprobe des Piper Verlags gibt es HIER

Mein Fazit:

Wenig festlich... ;-)
Lange habe ich überlegt, ob ich euch diese Rezension überhaupt zum jetzigen Zeitpunkt "zumuten" soll?!? Draußen hat es um die 25 bis 30 Grad und Sonne satt (Okay, ich geb zu, jetzt gerade im Moment regnet es in Strömen...). Die richtige Zeit, um euch ein "weihnachtliches" Hörbuch zu präsentieren? "Doch...", dachte ich mir dann, "genau die richtige Zeit!" Denn dieses Buch ist wohl doch alles andere als "pure Weihnachtsstimmung".

Mal ganz abgesehen davon, dass auch ich das Hörbuch nicht zur Weihnachtszeit, sondern im Frühjahr gehört und sehr genossen habe, ist es einfach auch nicht der klassische "Weihnachtsstimmungs-Einläuter"! Eine Tatsache, die viele, die Andrea Sawatzki kennen, sich sicher schon gedacht haben.
Dennoch, wenn auch nicht gerade die klassische Weihnachtsliteratur - oder vielleicht auch gerade deswegen - ist Andrea Sawatzkis zweiter Roman ein äußerst amüsantes, immer wieder leicht bissiges und trotz aller Komik ein doch auch durchaus tiefgehendes Werk, dass es sich wirklich zu lesen oder besser noch zu hören lohnt!

Die Autorin erzählt in ihrem Roman über die Vorbereitungen und den Verlauf eines Weihnachtsfestes "ganz in Familie". Ein Fest, wie es wohl katastrophaler kaum laufen könnte. Und doch, so überspitzt sie viele Dinge doch darstellt, kleine und große Katastrophen, Macht- und Beziehungskämpfchen, bissige Anspielungen und Anekdoten aneinanderreiht, so erkennt doch wahrscheinlich jeder für sich die ein oder andere Sache, welche sich auf einem Weihnachtsfest in der eigenen Familie doch genau so zugetragen haben könnte. Und so muss der Leser ein ums andere Mal mehr als nur kräftig schmunzeln bei dem Gedanken: "Mein Gott, kommt mir das aber bekannt vor....". Genau das macht es so interessant und kurzweilig. 
Auch wenn Frau Sawatzki an der ein oder anderen Stelle bewusst überzieht, trifft sie doch - so glaube ich - bei jedem Leser irgendeinen Punkt, mit dem er sich mit der Geschichte einfach selbst gut identifizieren kann.

Trotzdem ist es keine "dramatische Tragödie", sondern viel mehr ein äußerst amüsanter, mit viel schwarzem Humor gespickter, kurzweiliger Zeitvertreib. Ich kann das Buch nur empfehlen. Und zwar zu jeder Jahreszeit. Denn wie oben schon geschrieben, ist es zwar ein Buch, dass zur Weihnachtszeit spielt und welches ich jedem auch jederzeit als nette Weihnachtslektüre empfehlen würde. Es ist aber sicherlich kein Buch, dass ich lesen würde, um mich gezielt in Weihnachtsstimmung zu bringen. Und so denke ich, kann man es auch im Sommer gut lesen, dabei herzlich lachen und einfach amüsante Lesestunden genießen. Wer es trotzdem lieber als Weihnachtsliteratur verschlingen möchte, der kann es ja im Bücherregal bis zur Weihnachtszeit aufheben.... ;-)

Wie immer noch ein Wort zur Lesung. Die Autorin liest selbst. Oft für mich eher ein Grund, die Papier-Ausgabe dem Hörbuch vorzuziehen. Denn so gut viele Autoren auch zu schreiben vermögen, so schlecht sind sie dann häufig auch, die eigenen Zeilen in einem Hörbuch umzusetzen.
Nicht so Andrea Sawatzki. Ich kann hier jedem nur empfehlen sich das Hörbuch zu kaufen. Denn verfasst die Autorin ihre Zeilen ohnehin schon äußerst witzig, mit viel Ironie und schwarzem Humor, setzt sie dem Ganzen mit ihrer charmant-sarkastischen, oft etwas bissigen, dennoch aber immer sehr gefühlvollen Lesung letzten Endes noch die Krone auf. 

FAZIT:
Ein wunderbarer Zeitvertreib, nicht nur zur Weihnachtszeit! 
Unbedingt lesen! Oder besser noch... HÖREN!!!
*4½ Sterne*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen